Frauen in der burgenländischen Gemeindepolitik

,

Kunde/in

Im Rahmen eines Projektes für das Frauenbüro Burgenland

Zeitraum

März bis Dezember 2011

Zielsetzung

Das Frauenbüro des Landes Burgenland möchte durch gezielte Maßnahmen die Beteiligung von Frauen in kommunalen Entscheidungsprozessen erhöhen. Dazu wurde eine Studie beauftragt, die den Anteil der Frauen im Gemeinderat sowie als Bürgermeisterinnen systematisch analysierte und die genauen Hintergründe aufzeichnete. Ziel der Studie war es auch, die Auswirkungen der Höhe des Politikerinnenanteils auf die lokale Entwicklung und auf Aktivitäten im Bereich von Gender Mainstreaming zu analysieren.

Die Studie wurde in zwei Arbeitsschritten durchgeführt, wobei prospect den zweiten Erhebungsteil verantwortete:

  • Quantitative und räumliche Auswertung der Beteiligung von Frauen in der Gemeindepolitik
  • Sozialwissenschaftliche Erhebung und Auswertung (qualitative Interviews mit amtierenden Bürgermeisterinnen, quantitative Fragebogenerhebung unter Gemeinde- und StadträtInnen)

Aus den Ergebnissen der Analyse wurden Empfehlungen für Maßnahmen und unterstützende Interventionen abgeleitet, die zu einer Erhöhung des Anteils an Politikerinnen in kommunalen Gremien beitragen.

Kooperation

Das Projekt wurde in Kooperation mit der Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Landschaftsplanung, durchgeführt

Fähigkeiten

Gepostet am

1. Dezember 2011

Diese Webseite verwendet Cookies. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen