Entwicklung eines Tool zur Erhebung von Kompetenzen und beruflichen Interessen (TEKI) im Berufsdiagnostischen Zentrum

,

Kunde/in

AMS Niederösterreich

Zeitraum

2019 bis 2020

Zielsetzung

Arbeitslose Menschen, deren berufliche Möglichkeiten aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen (teilweise) unklar sind, werden seitens des AMS zur Abklärung der (gesundheitsbezogenen) Rahmenbedingungen für eine Arbeitsaufnahme an das Berufsdiagnostische Zentrum (BDZ) des bbrz überwiesen. Im Rahmen der Leistungen des BDZ wird ein individuelles Leistungsprofil erstellt, das auf Überprüfungen der physischen, psychischen und sozialen Arbeitsfähigkeit beruht. Daneben werden die bisherige berufliche Laufbahn, vorhandene Ressourcen und Schulungspotenziale analysiert. Die vom BDZ erstellten Leistungsprofile bilden für die BeraterInnen des AMS eine wichtige Entscheidungsgrundlage.

Um das Wirkungspotenzial der Service- und Beurteilungsleistungen durch das BDZ an der Schnittstelle zum AMS-Beratungsprozess weiter zu steigern, wurde prospect mit einem Entwicklungsprojekt beauftragt. Ziel war es, das bestehende Leistungsprofil um ein handlungsorientierendes Kompetenzprofil zu ergänzen. Dadurch soll insbesondere in jenen Fällen, in denen im Leistungsprofil entweder die unmittelbare Arbeitsvermittlung, oder eine vorgeschaltete Qualifizierungseinheit vorgeschlagen wird, die Treffsicherheit von aufbauenden AMS-Maßnahmen erhöht werden.

Dazu wurde von prospect ein interaktives Selbsteinschätzungstool entwickelt, welches aufbauend auf der AMS-Kompetenzlogik einen raschen Überblick über das berufsspezifische individuelle Kompetenzniveau ermöglicht. Das Tool zur Erhebung von Kompetenzen und beruflichen Interessen (TEKI) wurde als Selbsteinschätzungstool konzipiert, welches BDZ-KundInnen die Erarbeitung individueller Stärken-Schwächen-Profile in bis zu drei Berufsbereichen ermöglicht.

Folgende Kriterien waren handlungsleitend in der Entwicklung von TEKI:

  • Beschreibung der vorhandenen Kompetenzen in Form eines Profils, das sowohl Stärken, Schwächen als auch Entwicklungsbereiche aufzeigt
  • Abbildung zentraler Berufsbereiche und Kompetenzen in Anlehnung an die im AMS Österreich verwendete BIS-Systematik, um Anschlussfähigkeit im AMS-Beratungsprozess zu garantieren
  • Anwendungsfreundlichkeit und nutzerInnengerechte Gestaltung mit dem Fokus auf Selbstbefähigung
  • Anschlussfähigkeit der Ergebnisoutputs im BDZ-internen Diagnoseprozess

Screenshots der Nutzungsoberfläche

 

Fähigkeiten

Gepostet am

13. Februar 2020

Diese Webseite verwendet Cookies. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen