Praxisleitfaden zu Gesundheitlicher Chancengerechtigkeit in der Betrieblichen Gesundheitsförderung

,

Kunde/in

Fonds Gesundes Österreich (FGÖ)

Zeitraum

November 2016 bis April 2017

Projekthintergrund

  • Der FGÖ hat sich zum Ziel gesetzt, gesundheitliche Ungleichheit zu verringern und allgemeine Chancengerechtigkeit in Bezug auf Gesundheit zu erreichen.
  • Um Unternehmen bei der komplexen Anforderung, möglichst viele Aspekte gesundheitlicher Chancengerechtigkeit zu berücksichtigen, zu unterstützen, hat der FGÖ prospect mit der Erstellung eines theoriegeleiteten, praxis- und umsetzungsorientierten Leitfadens für AkteurInnen der Betrieblichen Gesundheitsförderung beauftragt. Dieser Leitfaden soll aufzeigen, wie gesundheitliche Chancengerechtigkeit im Rahmen von BGF-Projekten beachtet und gefördert werden kann.
  • In den Leitfaden fließen ausgewählte Ergebnisse einer Recherche von Fachliteratur, Informationen bzw. Dokumenten im Internet und Praxisbeispielen sowie von ExpertInneninterviews und einer Fokusgruppe mit BGF-BeraterInnen. Ebenso verarbeitet werden die Ergebnisse von Reflexionsworkshops mit VertreterInnen des FGÖ.

Zentrale Erkenntnisse

  • Unterschiede in der Betrieblichen Gesundheitsförderung anerkennen: Auch wenn Unternehmen gerne allen MitarbeiterInnen gleiche Angebote eröffnen möchten, ist es wichtig in der Betrieblichen Gesundheitsförderung auf Unterschiede einzugehen. Zielgruppenorientierung ist gefragt. Wissenschaftliche Studien belegen beispielsweise, dass Personen mit geringerem Bildungs- und Einkommensniveau oder in niedrigen beruflichen Positionen zu einem höheren Maß von gesundheitlichen Einschränkungen betroffen sind. Dabei sind fehlende Ressourcen (u.a. fehlendes Gesundheitswissen, weniger Entscheidungsspielräume in der Arbeit) ein ausschlaggebende Faktor, der zu niedrigerem gesundheitlichen Wohlbefinden führt.
  • Investment, das sich auszahlt: Chancengerechtigkeit in der Betrieblichen Gesundheitsförderung ist eine Investition die sich auszahlt, da sich die Bemühungen positiv auf die Gesundheit der MitarbeiterInnen, aber auch den Unternehmenserfolg auswirken.
  • Ressourcen- versus Defizitorientierung: Wenn es um die Herstellung von Chancengerechtigkeit in der Betrieblichen Gesundheitsförderung geht, sollte das Prinzip der Ressourcenorientierung angewandt werden. Dabei stehen organisationale bzw. betriebliche, persönliche und soziale Ressourcen im Mittelpunkt.
  • Umsetzbare Lösungen für PraktikerInnen: Der von prospect und dem FGÖ entwickelte Leitfaden richtet sich gleichermaßen an Unternehmen wie BeraterInnen im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung. Es werden praktikable Ansätze aufgezeigt, wie man das Thema Chancengerechtigkeit in der Betrieblichen Gesundheitsförderung berücksichtigen kann.

Nähere Information

Download Broschüre “Faire Gesundheitschancen im Betrieb” (PDF)

Interview zum Thema “Faire Gesundheitschancen im Betrieb” (PDF) erschienen im Magazin “Gesundes Österreich”, 19. Jahrgang, Nr. 2, November 2017, Seite 22-23

Fähigkeiten

Gepostet am

30. Mai 2017

Diese Webseite verwendet Cookies. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen